Kiesgräber (2)

Neu-Diesburgerhof, Gemeinde Bollendorf
Beschreibung
Kulturdenkmal.

Die Kiesgräber sind ein gallo-römischer Begräbnisplatz, der verschiedene Arten der Brandbestattung zeigt.

Während einzelne hier zu Tage tretende flache Sandsteine mit Meißel oder Spitzhacke bearbeitet sind, so daß rechteckige, geglättete Flächen entstanden, sind in andere viereckige Vertiefungen eingearbeitet. Diese dienten zur Aufnahme der Asche des Verstorbenen, der Urne und kleinerer Gefäße mit und als Beigaben. Abgedeckt waren sie mit Halbwalzensteinen (s. Schmittenkreuz Nr. 11, Holsthum Nr. 5,3) oder mit sogenannten Hüttengrabsteinen, die haus- oder dachförmig gestaltet sind.

Die an allen Seiten geglätteten Sandsteine sind wahrscheinlich Basissteine für Grabmale mit halbwalzenförmigen Abdeckungen gewesen. Bei dieser Bestattungsart wurden Urne und Beigaben auf der geglätteten Oberfläche abgestellt, und mit dem Stein überdeckt, der innen ausgehöhlt war.

Für eine dritte Art der Brandbestattung verwendete man eine steinerne Kiste für Asche und Beigaben, die dann mit einem Grabstein überdeckt wurde.

Grundgedanke bei dieser Art der Überdeckung war wohl, für den Toten eine Wohnung zu schaffen, in der er sich im wahrsten Sinne des Wortes zu Hause fühlen konnte. Die Rekonstruktionszeichnung vor Ort zeigt einen Blick auf die Gräberanlage zur Zeit ihrer Benutzung im 2. Jahrhundert n. Chr. Die mit Hüttengrabsteinen abgedeckten Vertiefungen der Sandsteinplatte vermittelten den Eindruck, daß es sich um eine kleine Ansiedlung handelte.

Auch in diesem Fall herrscht Unklarheit über die Bedeutung des Namens. Manche sehen darin Kriegsgräber, andere deuten es als Beschreibungshilfe: Das Wort Kies bedeutet im Dialekt Käse, und vielleicht hat sich ja jemand beim Anblick dieser Anlage an Käseschachteln oder -schüsseln erinnert gefühlt.

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Bestattungen / Grabhügel
Zeit:
Circa 500 vor Chr. bis circa 500 nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.386565
lat: 49.855741
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: In der Weilerbach

Internet
http://www.bollendorf.de/

Datenquellen
Text: Homepage der Verbandsgemeinde Irrel, 2002. Bilder: © HG Stump, Heinsberg, 2003 http://www.hgstump.de/kiesgraeber.htm

Bildquellen
Bild 1: © HG Stump, Heinsberg, 2003
Bild 2: © HG Stump, Heinsberg, 2003

Stand
Letzte Bearbeitung: 07.10.2003
Interne ID: 580
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=580
ObjektURL als Mail versenden