Heidenmauer

Veldenz, Gemeinde Veldenz
Beschreibung
Fläche:
a) heute sichtbare Grabenfläche: - m²
b) Fläche des Wallkörpers: 1400 m²
c) zu Bebauungszwecken nutzbare Innenfläche: 61600 m²
insgesamt: 630,0 ar

Vermessung: Juli 1977 (Koch)

Forschungsgeschichte: In der angegebenen Literatur gibt es nur kurze Hinweise auf Steinwälle, die den Höhenrücken queren. Zuerst vermutet Cüppers, daß die Wälle zu einer vorgeschichtlichen Befestigung gehören.

Vom südlichen Zipfel des Bergsporns, einschließlich der mittelalterlichen Burg, registriert Gilles spätrömische Kleinfunde und beobachtet, daß man im untersten Teil des Bergfrieds römische Ziegel vermauert hat.

Bei einer Begehung und anschließenden Vermessung wurde von uns nur eine Wallbefestigung bei Höhe 426,0 Meter festgestellt und aufgenommen.

Funde: Römische Kleinfunde in Schloßnähe.

Zeitliche Einordnung: Nachdem der Sporn vielleicht schon in eine vorgeschichtliche Befestigung einbezogen war, wird er um die Mitte des 4. Jahrhunderts erneut aufgesucht. Die 1107 erstmals erwähnte Burg (Schloß), für Jahrhunderte Residenz der Grafen von Veldenz, wird 1680 von französischen Truppen zerstört. [1]

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Befestigungen / Spornburgen
Zeit:
Bis circa 500 vor Chr.
Epoche:
Vor- / Frühgeschichte

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 7.045578
lat: 49.881570
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Heidenmauer, Haalz-Wald

Internet
http://www.landesmuseum-trier.de/

Datenquellen
[1] Vor- und frühgeschichtliche Burgwälle des Regierungsbezirkes Trier und des Kreises Birkenfeld. Von Karl-Heinz Koch und Reinhard Schindler. Selbstverlag des Rheinischen Landesmuseums Trier 1994. Online-Shop: www.landesmuseum-trier-shop.de

Bildquellen
Bild 1: Google Earth
Bild 2: Google Earth

Stand
Letzte Bearbeitung: 03.12.2007
Interne ID: 5814
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=5814
ObjektURL als Mail versenden