Sankt Luzia

Ferschweiler, Gemeinde Ferschweiler Hochstraße
Beschreibung
1826 / 28 durch Bauunternehmer Nikolaus Mossal erbaut, wurde die Kirche nach Kriegsschäden 1947 bis 1949 von Architekt Schneider, Trier, wiederhergestellt und um eine eingezogene Apsis erweitert. Im Langhaus befindet sich ein klassizistischer Taufstein und drei qualitätsvolle kleine Bildwerke des 18. Jahrhundert. [1]

Erbaut wurde die Kirche Sankt Luzia in den Jahren 1826-28, wiederhergestellt 1947-49. Die lateinische Inschrift über der Eingangstür der Kirche beinhaltet ein Chronogramm. Einige Buchstaben sind durch ihre Größe hervorgehoben und bilden so die lateinische Jahreszahl 1868. Im Langhaus befindet sich ein klassizistischer Taufstein und drei kleine Bilder des 18. Jahrhunderts zurück. [2]

Einordnung
Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Mossal, Nikolaus (Bauunternehmer); Schneider, Hans (Architekt), Trier
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1826-28
Epoche:
Klassizismus

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.403679
lat: 49.861904
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf der Geich

Internet
http://www.ferschweiler.de/

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.2 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994. ISBN 3-88462-132-7
[2] Homepage der Verbandsgemeinde Irrel, 2002.

Bildquellen
Bild 1: © Helge Rieder, Konz, 2000
Bild 2: © Helge Rieder, Konz, 2000

Stand
Letzte Bearbeitung: 04.09.2007
Interne ID: 583
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=583
ObjektURL als Mail versenden