Galgen

Retterath, Gemeinde Retterath
Beschreibung
Ein Hochgericht der Grafschaft Virneburg. Hier wurden die Verurteilten nicht nur aufgehängt, sondern je nach Strafmaß auch gerädert, verbrannt, geköpft oder gevierteilt. Bei den verschiedenen Hinrichtungsarten mussten die Untertanen der Dörfer nach altem Herkommen (Weistum) mitwirken. Der Galgen wurde damals mit zwei Pfosten errichtet, manchmal sogar mit drei. [1]

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Rechtsdenkmale / Richtstätten
Zeit:
Circa 1500 bis circa 1700
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.98971
lat: 50.26403
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Rechensbüsch

Internet
http://www.vgv-kelberg.de/vg_kelberg/Gemeinden/Retterath/

Datenquellen
[1] Erich Mertes, Neuwied.

Bildquellen
Bild 1: © Franz-Josef Dosio, Wierschem, 2017.
Bild 2: © Franz-Josef Dosio, Wierschem, 2017.
Bild 3: © Franz-Josef Dosio, Wierschem, 2017.

Stand
Letzte Bearbeitung: 04.09.2017
Interne ID: 6311
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=6311
ObjektURL als Mail versenden