Jagdschloss

Merkeshausen, Gemeinde Oberpierscheid
Beschreibung
Merkeshausen erlebte 1760 die Gründung eines Eisenhüttenwerkes, das wegen des Bedarfs an Arbeitern zur Gründung des Ortes Phillipsweiler führte. Die Eisenverhüttung wurde 1872 eingestellt. Zahlreiche Meilerstellen in der Gemarkung erinnern noch heute an die Holzkohlegewinnung für die Eisenschmelze. 1892/93 entstand Schloß Merkeshausen, das 1933 an die Bitburger Brauerei verkauft wurde. [1]

... ein moderner Bau, der in den Jahren 1895 und 1896 von einem Architekten Collart aus Luxemburg als Jagdschloß errichtet wurde... [2]

Einordnung
Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Collart
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Feudale Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1892-93
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.417182
lat: 50.038818
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://de.wikipedia.org/wiki/Oberpierscheid

Datenquellen
[1] © Marzellus Boos http://www.eifeltour.de/
[2] Peter Joseph Busch: Naturdenkmale-Ein Heimatbuch des Trierer Raumes. Verlag Aurel Bongers, Recklinghausen. 1952.


Stand
Letzte Bearbeitung: 12.07.2010
Interne ID: 6380
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=6380
ObjektURL als Mail versenden