Rheinisches Landesmuseum - Baubeschreibung

Mitte-Gartenfeld, Stadt Trier Weimarer Allee 1
Beschreibung
Städtebaulich imposanter Baukomplex außerhalb der Stadtmauer unweit der Kaiserthermen. Der straßenseitige Flügel errichtet 1885-89 nach Plänen des Landbaurates Guinbert aus Düsseldorf. 1904 wurde er nach Plänen von Carl Hocheder aus München durch drei Flügel zu einer einen Hof umschließenden Vierflügelanlage erweitert. 1925 / 26 Neubau des Verwaltungsflügels anstelle des südlichen Seitentraktes von Hocheder durch das Staatliche Hochbauamt unter Baurat Fülles. 1945 wurde der Baukomplex durch Kriegseinwirkung zu fast 80 % zerstört und danach Stück für Stück wieder aufgebaut und dabei architektonisch verwässert (Zahn 1956/58). In den 1980er Jahren umfangreicher Erweiterungsbau nach Norden nach Plänen von Ursula Freising und Prof. Gerhard Freising aus Trier.


Der Ursprungsbau ist ein langgestreckter, zweigeschossiger, anspruchsvoll gegliederter Sandsteinquaderbau mit Mittelrisalit und Seitenrisaliten auf Vorder- und Rückseite. Das repräsentative Äußere des Neurenaissancebaus nach dem Wiederaufbau stark vereinfacht, jetzt ohne die einstige reiche Säulengliederung, die dem Bau herrschaftlichen Anspruch und eine gesteigerte Plastizität verlieh; über Mittel- und Seitenrisaliten hohe Schieferdächer. - Der Verwaltungsflügel mit antikisierendem Portal, seitlich reliefierte Tondi mit Bildnissen antiker Herrscher, die zu Trier enge Verbindung hatten. [1]

Einordnung
Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Guinbert; Hocheder, Carl; Fülles; Freising, Gerhard und Ursula, Trier (Anbau von 1986)
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Bildungsstätten / Museen
Zeit:
1885-1887
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.644140
lat: 49.751344
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.landesmuseum-trier.de/

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 17.1 Stadt Trier - Altstadt. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-171-8 (1. Auflage 2001)

Bildquellen
Bild 1: Ansichtskarte von 1922
Bild 2: Internet

Stand
Letzte Bearbeitung: 01.04.2019
Interne ID: 6573
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=6573
ObjektURL als Mail versenden