Krimlinde

Mitte-Gartenfeld, Stadt Trier Stresemannstraße
Beschreibung
Naturdenkmal Nr. 68, 1 Linde, Stresemannstraße [1]

Krim- und Silberlinde kommen beide in Mitteleuropa nicht natürlich vor.

Die Krimlinde ist ein Bastard, wohl aus der weitverbreiteten Winterlinde und der im Kaukasus vorkommenden Linde Tilia dasystyla entstanden. Die Silberlinde hat ihre Heimat in den Laubmischwäldern Vorderasiens und Südosteuropas bis hin nach Ungarn; während der letzten Wärmezeit, bis vor gut 4000 Jahren, wuchs sie auch bei uns. Seit etwa 1770 wird sie in Mitteleuropa angepflanzt, heute besonders gerne in Städten. Die Silberlinde ist ausgesprochen hitzeverträglich - ebenso die Krimlinde - und hat auch keine Probleme mit Sommertrockenheit. [2]

Einordnung
Kategorie:
Naturobjekte / Bäume / Linden
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.63615
lat: 49.75346
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Mitte/Gartenfeld

Datenquellen
[1] LANIS - Landschaftsinformationssysten der Naturschutzverwaltung Rheinland-Pfalz, 2015. http://www.naturschutz.rlp.de/?q=naturdenkmal
[2]© Dipl.-Forsting. (FH) Karl-Josef Prüm, Trier. 2003 http://www.triastour.de und http://www.nabu.de/nh/archiv/hummel395.htm

Bildquellen
Bild 1: © Dipl.-Forsting. (FH) Karl-Josef Prüm, Trier. 2003 http://www.triastour.de
Bild 2: © Peter Valerius, Kordel, 2005.

Stand
Letzte Bearbeitung: 31.10.2005
Interne ID: 6612
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=6612
ObjektURL als Mail versenden