Dreimühlen Wasserfall und Marmorwand

Ahütte, Gemeinde Üxheim
Beschreibung
Naturdenkmal.

Der Wasserfall von Dreimühlen liegt südlich von Ahütte und darf als interessantester Wasserfall in der gesamten Eifel gelten. Er ist durch Ablagerungen von drei stark karbonathaltigen Zuflüssen des Ahbaches entstanden. Solche Karbonatablagerungen heißen Karbonat-Sintergesteine (Travertin). Wegen seiner Einmaligkeit wurde der Wasserfall von Dreimühlen zum Naturdenkmal erklärt.

Seit Ende der letzten Eiszeit vor circa 10.000 Jahren pendelten die drei aus den Karsthöhlen austretenden Quellwässer hin und her und haben seitdem eine 300 Meter lange und 100 Meter breite Sinterbank entstehen lassen.

1912 leitete man beim Bau der Eisenbahnstrecke das Wasser der drei Quellbäche zu einem künstlichen Bach zusammen unter dem Bahnkörper hindurch zur Geländestufe der Sinterbank und von dort in den Ahbach. Seit dieser Regulierung der Quellwässer wächst die Sinterbank als "Dreimühlener Wasserfall" nur noch in einer Richtung vor. [1]

Einordnung
Kategorie:
Naturobjekte / Geologische Objekte /
Zeit:
16.04.1938 (Unterschutzstellung)
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.76861
lat: 50.32478
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: In der Dreimüllerwies

Internet
http://www.hillesheim.org/geopfad/gpindex.htm

Datenquellen
[1] Wanderkarte Nr. 16 des Eifelvereins. 1:25.000 "Urlaubsregion Hillesheim". Ausgabe 2001. ISBN 3-921805-18-X

Bildquellen
Bild 1: Verbandsgemeinde Hillesheim http://www.hillesheim.org/geopfad/gpindex.htm
Bild 2: © Hedi Witter, 2004
Bild 3: © Clemens Baasch, 54570 Wallenborn
Bild 4: © Clemens Baasch, 54570 Wallenborn
Bild 5: © Dipl.-Forsting. (FH) Karl-Josef Prüm, Trier. 2003 http://www.triastour.de
Bild 6: © Wilma Herzog, Gerolstein, 2017.

Stand
Letzte Bearbeitung: 26.10.2017
Interne ID: 6765
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=6765
ObjektURL als Mail versenden