Kreuzigungsbildstock

Dreis, Gemeinde Dreis Mühlenstraße 26
Beschreibung
Neben einigen anderen Stilelementen ist vor allen Dingen die Beweinungsgruppe auf dem mächtigen Sattelstück nach Vorbild des großen Klausener Gnadenbildes typisch für dieses "Erfolgsmodell" aus der Werkstatt der Gebrüder Wolff.

Inschrift:

DIS CRUTZ HAT
ZU E GOTTES AUF
RICHTEN LASEN
JOHANN GERG BAST
TEN UND SIMON
BASTEN
1708

Darüber steht der heilige Antonius von Padua, der seit dem 17. Jahrhundert, basierend auf einer frommen Legende, in dieser Weise dargestellt wird. Gut zu erkennen sind Tonsur und Mönchskutte. Umrahmt wird der Heilige von einer Girlande mit Fruchtgehängen. Darunter sind auch Weintrauben auszumachen, vielleicht ein Hinweis auf die lange Tradition von Dreis als Weinbaugemeinde. [1]

Aufwendig gestalteter Kreuzigungsbildstock, bezeichnet 1708. Die Beifiguren fehlen. [2]

Einordnung
Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Wolff, Konrad und Sebastian, (Steinmetze), Wittlich
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1708
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.81188
lat: 49.94008
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.gemeinde-dreis.de/

Datenquellen
[1] Steinerne Zeitzeugen. Der Dreiser Kreuze-Weg, ein kulturgeschichtlicher Wanderweg zu den Wegekreuzen und Bildstöcken in der Gemarkung Dreis. Hrsg.: Arbeitsgruppe Wegekreuze, Dreis; Verfasser: Alfred Herges; 2012. http://www.gemeinde-dreis.de/index.php?section=Shop
[2] Denkmalliste des Landkreises Bernkastel-Wittlich, Juni 2008. Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Fachbereich Beraten, Planen, Fördern. Postfach 1420, 54504 Wittlich.

Bildquellen
Bild 1: Harald Weingärtner: Die Heiligen auf den Wegekreuzen der Heimat; in: Jahrbuch Kreis Bernkastel-Wittlich 1997
Bild 2: © Helmut Bauer, Trier, 2016.
Bild 3: © Helmut Bauer, Trier, 2016.
Bild 4: © Helmut Bauer, Trier, 2016.

Stand
Letzte Bearbeitung: 12.09.2016
Interne ID: 6958
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=6958
ObjektURL als Mail versenden