Burgeck

Burg/Salm, Gemeinde Landscheid
Beschreibung
Fläche:
a) heute sichtbare Grabenfläche: 80 m²
b) Fläche des Wallkörpers: 350 m²
c) zu Bebauungszwecken nutzbare Innenfläche: 1620 m²
insgesamt: 20,5 ar

Vermessung: April 1977 (Koch)

Forschungsgeschichte: Vor 1913 wurden hier beim Wegebau mittelalterliche, mit rotem Sandstein verblendete Schiefermauern angeschnitten. Steinhausen findet 1924 an dieser Stelle mittelalterliche Scherben, u.a. eine Pingsdorfer Schüsselwand. Er bringt die Burg mit dem Gerardus de Bürge in Verbindung, der als Zeuge in einer Himmeroder Urkunde aus dem Jahre 1206 angegeben wird. Auch eine vorgeschichtliche Entstehung und Nutzung schließt Steinhausen nicht aus. Steinmaterial von der Ruine soll beim Kapellenbau verwendet worden sein.

Funde: Mittelalterliche Scherben.

Zeitliche Einordnung: Mittelalterlich. [1]

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Befestigungen / Spornburgen
Zeit:
Circa 500 nach Chr. bis circa 1220
Epoche:
Frühmittelalter / Romanik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.802692
lat: 49.993554
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Burgeck

Internet
http://www.landesmuseum-trier.de/

Datenquellen
[1] Vor- und frühgeschichtliche Burgwälle des Regierungsbezirkes Trier und des Kreises Birkenfeld. Von Karl-Heinz Koch und Reinhard Schindler. Selbstverlag des Rheinischen Landesmuseums Trier 1994. Online-Shop: www.landesmuseum-trier-shop.de

Bildquellen
Bild 1: Google Earth
Bild 2: Google Earth

Stand
Letzte Bearbeitung: 03.12.2007
Interne ID: 7358
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=7358
ObjektURL als Mail versenden