Sankt Johann Baptist

Enzen, Gemeinde Enzen
Beschreibung
Die heutige Filialkirche steht auf einer Anhöhe nördlich abgerückt vom Dorf. Sie wurde 1954 vom Architekten Kockelmann aus Kruchten erbaut und ersetzt einen Vorgängerbau an anderer Stelle aus dem Jahre 1882. Rechteckige Baukörper sind das vierachsige Schiff und der zweiachsige Chor. Schmale, hohe, rundbogig schließende Fenster belichten den Raum, dessen Flachdecke auf Unterzügen ruht. Eine moderne Darstellung des Kirchenpatrons - Wollstickerei auf Leinen - schmückt den Altarraum. Der Wandbehang ist eine Arbeit der Franziskanerschwester Werburg aus dem Trierer Böhmerkloster. [1]

Einordnung
Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Kockelmann (Kruchten)
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Kapellen
Zeit:
1954
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.367146
lat: 49.922838
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Kapellenberg

Internet
https://de.wikipedia.org/wiki/Enzen_(Eifel)

Datenquellen
[1] Michael Berens: Die Kirchen und Kapellen des Bitburger Landes. Beiträge zur Geschichte des Bitburger Landes. Sondernummer 8/9 1992. Fotos: Heinz Drossard. http://www.gak-bitburg.de/bericht/Heft_8_9.pdf

Bildquellen
Bild 1: Heinz Drossard in: Michael Berens: Die Kirchen und Kapellen des Bitburger Landes.
Bild 2: Josef Junk, 2009. www.josefjunk.de/
Bild 3: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2011.
Bild 4: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2011.
Bild 5: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2011.

Stand
Letzte Bearbeitung: 09.07.2011
Interne ID: 7448
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=7448
ObjektURL als Mail versenden