Ortsgeschichte Koosbüsch

Koosbüsch, Gemeinde Wißmannsdorf Schulstraße/Kirchstraße
Beschreibung
[...] Eine der bedeutendsten Neusiedlungen jener Zeit ist Koosbüsch, das seinen Namen jenem Berg entlehnte, auf dessen Hochfläche sich die Siedler niederließen. Im Jahre 1832 baute hier ein Mann namens Roth aus Wiersdorf die erste Hütte. Heute hat das Dorf die alten Talsiedlungen an der Prüm (Hermesdorf, Wißmannsdorf und Brecht), in deren Gemarkungen die Häuser verstreut liegen, längst überrundet. Der dort befindliche Wald wurde im Laufe der Zeit gerodet, so daß ausreichend Ackerland entstand. Aber noch heute bildet Koosbüsch keine selbständige Gemeinde.

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Ortsname / Ortsgeschichte /
Zeit:
1832
Epoche:
Klassizismus

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.425986
lat: 50.002104
Lagequalität der Koordinaten: Ortslage
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.bitburgerland.de/index.php?id=507

Datenquellen
Die Sage raunt in alten Mauern. Eifeler Sagen, Schnurren, Anekdoten, Geschichten und Erzählchen von Hans Theis. Hrsg.: Willi Hermes, 1991.

Bildquellen
Bild 1: Heinz Drossard in: Michael Berens: Die Kirchen und Kapellen des Bitburger Landes.

Stand
Letzte Bearbeitung: 17.03.2004
Interne ID: 7462
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=7462
ObjektURL als Mail versenden