Ehemalige Flugplatzkirche

Masholder, Stadt Bitburg Messerschmittstraße
Beschreibung
1950 wurde mit der Anlage des US-amerikanischen Militärflugplatzes begonnen. Im Jahr 1952 wurde die Flugplatzkirche als main base chapel errichtet. Der rechteckige Bau war ursprünglich flach gedeckt.

1988 erhielten das Schiff sein jetziges, abgewalmtes Satteldach und der niedrige Turm, der der Eingangsfront vorgestellt ist, das flache Pyramidendach. Die Stirnseite des Turmes ist offen, seine beiden Längsseiten werden von einer Vielzahl von kleinen Luken in Kreuzesform durchbrochen. Sieben, aneinander gerückte, hochrechteckige Fenster gliedern die vorderen Hälften der beiden Längsseiten des Schiffes.

Im Inneren grenzen schmale Wandabschnitte den Altarraum vom Schiff ab. Der Innenraum wurde 1988 nach Plänen des Architekten Paul Hennen, Konz, renoviert und neu ausgestattet. Dabei erhielten die Flachdecke eine Kassettengliederung aus Holz und die gerade schließende Chorwand eine vollständige Holzverkleidung. Das große Rechteckfenster in der Mitte der Chorwand wurde mit einer neuen künstlerischen Verglasung in abstrakten Mustern versehen. Auch die Hauptstücke der Einrichtung - Altar, Ambo und Gestühl -sind aus Holz. Durch die Verwendung dieses natürlichen Werkstoffes auch an der Decke und der Ostwand wirkt der Raum trotz seiner Schlichtheit einladend. [1]

Der offizielle letzte Gottesdienst in der Flugplatzkapelle fand am 24. April 1994 statt. [2]

Nutzung im August 2010 als "Diskothek" TicTac Tabledance. [3]

Einordnung
Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Hennen, Paul
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Kapellen
Zeit:
1952
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.546315
lat: 49.942666
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.bitburg.de/

Datenquellen
[1] Michael Berens: Die Kirchen und Kapellen des Bitburger Landes. Beiträge zur Geschichte des Bitburger Landes. Sondernummer 8/9 1992. Fotos: Heinz Drossard. http://www.gak-bitburg.de/bericht/Heft_8_9.pdf
[2] Lydie Hengen in: Flugplatz Bitburg. Hrsg. Zweckverband Flugplatz Bitburg. 1998
[3] Lothar Monshausen, Bitburg, 2010.

Bildquellen
Bild 1: Heinz Drossard in: Michael Berens: Die Kirchen und Kapellen des Bitburger Landes.
Bild 2: Wolfgang Schwarz, Sirzenich in: Flugplatz Bitburg. Hrsg. Zweckverband Flugplatz Bitburg. 1998
Bild 3: © Lothar Monshausen, Fotostream http://www.flickr.com/photos/lomo56/tags/meteorite/
Bild 4: © Lothar Monshausen, Fotostream http://www.flickr.com/photos/lomo56/tags/meteorite/

Stand
Letzte Bearbeitung: 01.08.2010
Interne ID: 7484
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=7484
ObjektURL als Mail versenden