Wüstung Beheim

Mitte-Gartenfeld, Stadt Trier Böhmerstraße
Beschreibung
Auch Böheim. 980-1180: Verzeichnis der Güter und Einkünfte des Trierer Domkapitels: Census de ortis in beheim. Eigenständiger Siedlungskern innerhalb der fränkisch-karolingischen Stadt Trier. Beheim besteht hier noch als Straßenname Böhmerstraße. [1]

[...] Nun wissen wir einmal, daß das an den [Franken-] Turm anstoßende Gelände bis zur Böhmerstraße einstmals eine dorfartige "Beheim" genannte Siedlung bildete, anderseits, daß die Namen der Trierer Straßen vielfach auf Trierer Schöffen, welche die Straßen durch ihr Hofgelände zogen, zurückgehen, so der Name der Jakob-, der Wechsel (vicus Wezelonis)-, Rahnen (Rabano)- und Kühnen (Guono)straße. Auch die Walramsneustraße heißt im 14. Jahrhundert "herrn Walramun nuige gasse". Als Herren werden in der Bürgerschaft damals ausschließlich die Schöffen bezeichnet. So ist vermutlich auch die Dietrichstraße, an welcher der Frankenturm liegt, falls sie nicht durch Erzbischof Dietrich I. (965-977) begründet worden ist, die Schöpfung eines Trierer Schöffen Theodorich oder Dietrich, just des Besitzers der Siedelung Beheim, und von ihm durch seinen Hofbereich gezogen, als er sich sein Saalhaus, den Frankenturm, baute. [2]

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Wüstungen
Zeit:
Circa 1100 bis circa 1500
Epoche:
Gotik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.639338
lat: 49.756752
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Am Frankenturm

Internet
http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Mitte/Gartenfeld

Datenquellen
[1] Janssen,W.: Studien zur Wüstungsfrage im fränkischen Altsiedelland zwischen Rhein, Mosel und Eifelnordrand. 2 Bände. Text u. Katalog, 1975.
[2] Trier, seine Geschichte und Kunstschätze : kurzer illustrierter Führer / von Stadtbibliothekar Prof. Dr. Kentenich. Trier, 1933. http://www.dilibri.de/


Stand
Letzte Bearbeitung: 06.02.2019
Interne ID: 76
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=76
ObjektURL als Mail versenden