Glockengießerei

Brockscheid, Gemeinde Brockscheid Glockenstraße 51
Beschreibung
Bevor die Vorfahren des heutigen Glockengießers sich 1840 hier sesshaft machten, fertigten sie die Glocken dort, wo sie gebraucht wurden. Die Arbeitsgänge werden im Betrieb vorgestellt.

> Im Jahre 1840 begründete August Mark die Glockengießerei in Brockscheid. Durch fünf Generationen vererbte sich das in Deutschland seltene Handwerk bis zu seinem heutigen Besitzer. Immer noch werden die Glocken auf traditionelle Art gegossen. Die Form wird sechs bis acht Wochen in zahlreichen Arbeitsgängen aus Ziegelsteinen, Lehm, Pferdemist und Rinderhaaren hergestellt. Höhepunkt ist der mehrmals jährlich stattfindende Glockenguss, bei dem 1100°C heiße Bronze durch Kanäle in die Form fließt.

Einordnung
Kategorie:
Handwerk / Glockengießereien /
Zeit:
1840
Epoche:
Klassizismus

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.847731
lat: 50.133296
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.glockengiesser.de/

Datenquellen
Kremb/Lautzas: Landesgeschichtlicher Exkursionsführer Rheinland-Pfalz, Bd.2, 1991; Verlag Arbogast, 6756 Otterbach

Bildquellen
Bild 1: © Jürgen Rohr, Hohenfels-Essingen, 2008. http://www.jmr-biking.de/
Bild 2: http://www.glockengiesser.de/

Stand
Letzte Bearbeitung: 01.01.2009
Interne ID: 767
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=767
ObjektURL als Mail versenden