Thurnermühle im Salmtal

Turner Mühle, Gemeinde Deudesfeld
Beschreibung
Die Bezeichnung "Thurnemühle", "Turnermühle" entsprang wohl der Phantasie eines preußischen Katasterbeamten, der den Namen des Müllers Dornau (um 1780) oder eine mundartliche Abwandlung des Namens der Dornau-Mühle zur Namensgebung veranlasste. Auf Deudesfelder Platt wird die Mühle heute noch als "Tornie Miel" bezeichnet. Mit Turnen aber hat der Mühlenname nichts gemein.

Die Mahlmühle an der Salm, unterhalb des Deudesfelder Ortsteils Desserath, gehörte ursprünglich dem Nonnenstift Sankt Thomas. 1715 verpachtete die Äbtissin die Mühle an Jakob Thullen, Deudesfeld. Er wurde 4 Jahre von der Pacht frei gestellt, weil er die Mühle wieder aufgebaut hatte - also bestand die Mühle vermutlich schon vor 1700. Bis Ende des 18. Jahrhunderts blieb die Mühle im Familienbesitz Thull(en). Es folgten die Müllerfamilien Dornau, Müller, Fügen, Pauly, Stoffels in kurzen Zeitabständen, was auf den schlechten baulichen Zustand hinweist. 1846 kam die Familie Berscheid auf die Mühle; der jetzige Mühlenbau stammt aus dem Jahre 1866. Letzter Müller war Anton Sandgathe, der Anna Berscheid geheiratet hatte.

Die Mühle wurde, wie viele Eifeler Mühlen, in den 1950er Jahren stillgelegt. [1]


Siebenachsiges Wohnhaus, wohl 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts, Stallscheune. [2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Technische Bauten und Industrieanlagen / Mühlen
Zeit:
Vor 1700
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.707184
lat: 50.100515
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Bei Turner Mühle

Internet
http://www.deudesfeld.de/

Datenquellen
[1] Friedbert Wißkirchen, Daun, 2010.
[2] Denkmalliste der Generaldirektion Kulturelles Erbe, Rheinland-Pfalz; 2010.

Bildquellen
Bild 1: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2004.

Stand
Letzte Bearbeitung: 15.07.2010
Interne ID: 7796
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=7796
ObjektURL als Mail versenden