Lonesbachermühle

Kaisermühle, Gemeinde Binsfeld
Beschreibung
Gesicherte Fakten über die Lonesbacher Mühle finde wir in einem Pachtvertrag aus dem Jahre 1720. Darin heißt es, dass der Stift Sankt Simeon zu Trier die Binsfelder Mühle und die Lonesbachermühle verpachtet. Bereits 1558 hören wir, dass der Erzbischof dem Schultheißen von Binsfeld erlaubte, den Wasserlauf, der vom Binsfelderborn und dem Faulenborn zusammenlief, auf seine Mühle in dem Lonebach zu leiten.

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Technische Bauten und Industrieanlagen / Mühlen
Zeit:
1720
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.732432
lat: 49.967955
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: Völlgrund

Internet
http://www.ortsgemeinde-binsfeld.de/

Datenquellen
Günter Hesse, Andreas Wisniewski: Wittlich-Land. Geschichte einer Verbandsgemeinde zwischen Vulkaneifel und Mosel. Hrsg. Verbandsgemeinde Wittlich-Land 1990.


Stand
Letzte Bearbeitung: 05.01.2004
Interne ID: 7898
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=7898
ObjektURL als Mail versenden