Ehemaliges Kupferbergwerk

Bruch, Gemeinde Bruch
Beschreibung
Im Jahre 1740 stellten die beiden Brüder von Pidoll an den Grafen von Kesselstatt einen Antrag zur Errichtung eines Kupferbergwerkes etwas oberhalb der Mühle von Bruch. Weiterhin wollten sie einen Weiher oberhalb der besagten Mühle errichten, um das gewonnene Erz zu reinigen.

Die Anlage erwies sich jedoch schon bald als unrentabel und wurde um 1760 stillgelegt.

Das Bergwerk befand sich etwa 350 Meter nord-nordwestlich im Tälchen oberhalb der Schmitzenmühle. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wirtschaft, Gewerbe und Verkehr / Rohstoffgewinnung und -verarbeitung
Zeit:
1740
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.779091
lat: 49.961438
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: In Kaselt

Internet
http://www.bruch-eifel.de/

Datenquellen
[1] Günter Hesse, Andreas Wisniewski: Wittlich-Land. Geschichte einer Verbandsgemeinde zwischen Vulkaneifel und Mosel. Hrsg. Verbandsgemeinde Wittlich-Land 1990.


Stand
Letzte Bearbeitung: 13.01.2004
Interne ID: 7952
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=7952
ObjektURL als Mail versenden