Wappen der Gemeinde Bescheid

Bescheid, Gemeinde Bescheid
Beschreibung
Wappenbeschreibung:
Über grünem Schildfuß, darin ein goldenes Jagdhorn, schräglinks gespalten, oben in Blau eine goldene Glocke, unten in Silber ein rotes Wagenrad.

Wappenerklärung:
Bescheid zählt im Kurfürstentum Trier zum Amt Grimburg, Pflege Reinsfeld. Der Ort wird urkundlich nachgewiesen, als Erzbischof Theoderich im Jahre 973 dem Kloster Maria zu den Märtyrern in Trier, die Einkünfte von mehreren Pfarreien zuweist, darunter auch Bescheid.
Die Wappenbildung geht zurück auf eine Sage, die der Volksmund auch heute noch häufig berichtet. Nach der Zerstörung der Kirche auf dem Mehringer Berg, beziehungsweise dem heute noch benannten Kirchberg, hätten sich die Vertreter der umliegenden Gemeinden um eine unversehrte Glocke auseinandergesetzt. Schließlich sei man übereingekommen, dass die Glocke der Gemeinde gehören soll, zu der sie das Gefährt bringt, vor das ein blindes Pferd gespannt werde. Das blinde Pferd habe den Wagen mit der Glocke nach Bescheid gebracht. Auf diese alte Sage, die möglicherweise sogar auf die Zeit der Normanneneinfälle zurückgeht, als Bescheid mit Schleich eine Pfarrei bildete, gründen sich Glocke und Wagenrad im oberen Schildteil. Das Rad zu dem in den kurtrierischen Farben Rot und Weiß.

Im Schildfuß steht, als Symbol des heiligen Hubertus, des zweiten Patrons von Bescheid, das Jagdhorn.

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Wappen /
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.892661
lat: 49.752566
Lagequalität der Koordinaten: Ortslage
Flurname: Auf Wermesbach

Internet
http://www.bescheid.de

Datenquellen
Homepage der Verbandsgemeinde Hermeskeil http://www.hermeskeil-web.de/

Bildquellen
Bild 1: Homepage der Verbandsgemeinde Hermeskeil

Stand
Letzte Bearbeitung: 19.01.2004
Interne ID: 7974
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=7974
ObjektURL als Mail versenden