Erste Erwähnung als Buren

Beuren, Gemeinde Beuren (Hochwald)
Beschreibung
Erzbischof Theoderich II., früher selbst Probst zu Sankt Paulin, schenkte dem Stift 1231 die Pfarrei, die in der Urkunde von 1255 Buren (Brunnen, Born) genannt wird.

Am Chor der 1836/38 im klassizistischen Stil erbauten Kirche befindet sich eine Steininschrift mit der Zahl 1414, dem Baujahr der alten gotischen Vorgängerkirche.
(Prosterath).

Dem Probst von Sankt Maximin gehörte 1023 Probesderuot (Probstrodung), 1701 wird die erste Kapelle erwähnt. Im 18./19. Jahrhundert betrieb Peter Cornely hier eine ambulante Glockengießerei.

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Ortsname / Ortsgeschichte /
Zeit:
1255
Epoche:
Gotik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.918457
lat: 49.731762
Lagequalität der Koordinaten: Ortslage
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.beuren-hochwald.de/

Datenquellen
Homepage der Verbandsgemeinde Hermeskeil http://www.hermeskeil-web.de/


Stand
Letzte Bearbeitung: 19.01.2004
Interne ID: 7976
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=7976
ObjektURL als Mail versenden