Wappen der Gemeinde Geisfeld

Geisfeld, Gemeinde Geisfeld
Beschreibung
Unter gestürzter und. gekürzter silberner Spitze, darin eine rote Rose mit goldenem Samen und grünen Kelchblättern, in Grün ein oberhalbes, aus dem unteren Schildrand kommendes goldenes Rad, überhöht von einer goldenen Krone.

Wappenerklärung:
Geisfeld zählt im Kurfürstentum Trier zum Amt Grimburg. Raugraf Georg von Stolzenburg hat Geursvelt 1330 als Lehen des Erzstifts Trier. Kirche und Güter kommen dann an die Herrschaft Neumagen, die im 15. Jahrhundert den Vögten von Hunolstein und später den Grafen von Sayn-Wittgenstein gehörte. Grundherren waren die Grafen von Dhronecken. (Fabricius, II, S. 124).

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Wappen /
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.963879
lat: 49.722320
Lagequalität der Koordinaten: Ortslage
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.geisfeld.de/

Datenquellen
Homepage der Verbandsgemeinde Hermeskeil http://www.hermeskeil-web.de/

Bildquellen
Bild 1: Homepage der Verbandsgemeinde Hermeskeil

Stand
Letzte Bearbeitung: 19.01.2004
Interne ID: 7980
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=7980
ObjektURL als Mail versenden