Ehemalige Burg und Hofgut

Südlingen, Gemeinde Merzkirchen Haus Nr. 6 und 7
Beschreibung
Der Bereich der ehemaligen Burg hebt sich als im Grundriß rechteckiger Bereich durch den zugeschütteten Graben und das etwas höher gelegene Terrain des ehemaligen Walls im Innern ab. Der Abschluß nach Osten ist allerdings verwischt. inmitten des Gevierts liegt die Filialkirche und das ehemalige Hofhaus (Nr. 7). Das laut Inschrift 1848 neu erbaute Quereinhaus, das Ende des 19. Jahrhunderts im Wohnteil erweitert wurde und zuletzt während des Zweiten Weltkrieges ausbrannte, läßt äußerlich keinen Bezug zu den Burggebäuden und dem Hofhaus erkennen. Allerdings gingen im Hofhaus und im jetzigen Gebäude Baureste der Burg auf und in der Ökonomie wurde verschiedentlich Mauerwerk freigelegt.

Oberirdisch ist von der Burg nichts mehr sichtbar, um 1840 wurden Reste der Ummauerung abgetragen.

Die Denkmalzone ist Erinnerungsmal für die Burg, ihre ehemalige Bedeutung und ihres in zum Teil verborgenen Resten und Spuren bezeugten Schicksals. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wehrbauten und militärische Anlagen / Burgen
Zeit:
Vor 1161
Epoche:
Frühmittelalter / Romanik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.44649
lat: 49.57034
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.suedlingen.de

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Trier-Saarburg, 12.1 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994

Bildquellen
Bild 1: Gemälde im Hof der Familie Weiter, Gemalt von Krisam. © Helmut Bauer, Trier, 2014.

Stand
Letzte Bearbeitung: 14.12.2014
Interne ID: 8046
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=8046
ObjektURL als Mail versenden