Römische Villa

Pfalzkyll, Gemeinde Röhl
Beschreibung
[...] Zuweilen haben die Franken ihren Wohnsitz auch noch in bestehenden römischen Villen genommen und ihre Toten - ähnlich wie in der Stadt Trier - auf den schon vorhandenen Friedhöfen der romanischen Bevölkerung beigesetzt. Die Niederlassung in der römischen Villa setzte voraus, dass diese zu Wohnzwecken noch gut geeignet war und große wirtschaftliche Bedeutung besaß. Zu diesen Plätzen gehörte die wegen ihres Hermen-Teiches berühmte Villa von Welschbillig und die Villa von Palzkyll im Kylltal.

J. Steinhausen hat gezeigt, dass beide mit großer Wahrscheinlichkeit Verwaltungsmittelpunkte einer großen kaiserlichen Domäne waren. Die Bedeutung von Welschbillig ist durch die prächtige Ausstattung der Villa (Teich mit Hermengalerie) erwiesen. Im Ortsnamen Palzkyll klingt heute noch das römische Wort palatium (Palast) nach. Die Bedeutung dieser Villa geht auch daraus hervor, dass sie auf dem gegenüberliegenden Leiköppchen eine eigene Burganlage hatte. Auch das im Moseltal gelegene Pfalzel (palatiolum) dürfte zu dieser Gruppe von römischen Villenanlagen gehören, in denen sich Franken niedergelassen haben.


Das im Prümer Güterverzeichnis vom Jahr 893 genannte palcene beziehungsweise Palcenne, in römische Ruinen hineingebaut.
...
Die Ruine liegt etwa 300 Meter westlich vom Gutshaus auf dem Banne Röhl. Zwei Pfeiler, genannt Die beiden Steilen, 1 Meter dick und breit bei 8 und 12 Meter Höhe, waren Ecken eines in sauberem, verputztem Bruchsteinmauerwerk errichteten Gebäudes, das noch im 18. Jahrhundert sicher in Benutzung war und im 19. Jahrhundert ganz zerstört wurde. Der Grundriss der etwa 5 Ar bedeckenden Reste unter dem Boden wäre feststellbar; von der Kelleranlage ist noch etwas zu sehen.

[Ernst Wackenroder; Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz, Band 12 - Kreis Bitburg 1927.]

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Siedlungen
Zeit:
Circa 500 vor Chr. bis circa 500 nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.624463
lat: 49.950732
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: Bei Pfalzkyll

Internet
http://www.bitburgerland.de/index.php?id=118

Datenquellen
Führer zu den vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern. Band 33. Südwestliche Eifel. Hrsg. Römisch-Germanisches Zentralmuseum Mainz.Verlag Philipp von Zabern, Mainz. 1977. ISBN 3-8053-0302-5


Stand
Letzte Bearbeitung: 12.03.2004
Interne ID: 8220
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=8220
ObjektURL als Mail versenden