Burg Daun

Daun, Stadt Daun Auf dem Burgberg
Beschreibung
Stammburg der Herren von Dune. Die Burg liegt zentral auf dem Burgberg in der heutigen Stadt Daun. 1511 brannte die Burg ab. Jetzt Hotel.

> Kunsthistorische Beschreibung:
Burg Daun, auf steilem Fels im Mittelpunkt der Stadt, 1222 genannt, 1689 niedergebrannt, ist seitdem Ruine. Auf dem Burggelände steht das Amtshaus, 1712 durch Johann Philipp Ravensteyn für den Erzbischof von Trier an Stelle eines Bauwerks des 16. Jahrhundert errichtet, um 1980 durch Anbau eines 3. Traktes zur Drei-Flügel-Anlage erweitert, jetzt Hotel Kurfürstliches Amtshaus, und eine Kirche (1865 - 67 und 1949). Ein Dauner Burgmannengeschlecht waren die österreichischen Grafen von Daun, darunter Leopold Joseph, Feldmarschall Maria Theresias, Sieger von Hochkirch (Dr. Wilhelm Avenarius, Braubach).

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wehrbauten und militärische Anlagen / Burgen
Zeit:
Circa 500 nach Chr. bis circa 1220
Epoche:
Frühmittelalter / Romanik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.831325
lat: 50.197022
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.infonetz.de/regionen/rhein-pf/daun/daun.

Datenquellen
Kremb/Lautzas: Landesgeschichtlicher Exkursionsführer Rheinland-Pfalz, Bd.2, 1991; Verlag Arbogast, 6756 Otterbach und Kreisverwaltung Vulkaneifel, Abteilung 1 - Kommunales und Recht; 2008.

Bildquellen
Bild 1: © Margraff: Kirchen, Burgen, Bauernhäuser. Verlag der Akademischen Buchhandlung Interbook Trier, 1986
Bild 2: © Helge Rieder, Konz, 2001
Bild 3: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2010.
Bild 4: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2010.
Bild 5: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2010.

Stand
Letzte Bearbeitung: 04.09.2010
Interne ID: 829
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=829
ObjektURL als Mail versenden