Wohnhaus

Malbergweich, Gemeinde Malbergweich Hauptstraße 22
Beschreibung
Das im frühen 19. Jahrhundert erbaute Wohnhaus an der Ecke zur Grabenstraße kehrt der Hauptstraße die Rückseite zu und wird heute beidseitig von jüngeren, teilweise veränderten Wirtschaftsgebäuden flankiert. Auf der modern verkleideten Hofseite die segmentbogige Haustür mit der nur unvollständig lesbaren Jahreszahl 180. im Sturz. Links daneben ein wiederverwendetes, früher zweiteiliges Fenster aus dem 16. oder frühen 17. Jahrhundert, in dessen Sturz genastes Blendmaßwerk die Handwerkszeichen eines Schmiedes (Hufeisen, Hammer und Zange) umfasst. Wichtiges Dokument für den hohen Stand der Profanbaukunst vor dem Dreißigjährigen Krieg in der südwestlichen Eifel.

Im stärker veränderten Hausinneren nur noch ein eiserner Hinterladerofen aus dem frühen 19. Jahrhundert bemerkenswert. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bäuerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
Frühes 19. Jahrhundert
Epoche:
Klassizismus

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.554654
lat: 50.054748
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.malbergweich.de/

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.1 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994. ISBN 3-88462-081-9


Stand
Letzte Bearbeitung: 14.04.2004
Interne ID: 8306
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=8306
ObjektURL als Mail versenden