Hof Badenborn - Streuhof

Badenborn, Gemeinde Eßlingen
Beschreibung
Der große Streuhof wird, außer an der vom Gelände geschützten Nordseite, von dichten, weiträumig angelegten Laubbaumreihen umgeben. Das den Hof rückwärts abschließende, traufständige Wohnhaus besitzt segmentbogig geschlossene Fenster in acht Achsen, von denen drei auf eine nachträgliche Erweiterung nach Norden entfallen. Beide Bauteile haben einen eigenen Eingang. Der des älteren, auf dem Scheitelstein des Sturzes unter dem Oberlicht 1765 bezeichneten ist durch eine zeittypische, ionisierende Portalrahmung ausgezeichnet. Wirtschaftsgebäude und Hofpflasterung sind jünger; am ältesten ist wohl der zum Wohnhaus hin liegende Teil des nördlichen Stalls. Am südlichen Stall befindet sich ein Türsturz mit plumper Darstellung eines Pferdes und der Inschrift JOHANNES BILLEN 1805. An die Giebelseite desselben Stalles wurde ein Reliefstein mit dem Bild eines Schafes und über den Scheunentorbogen eine 1783 datierte Spolie versetzt. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bäuerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1765
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.523152
lat: 49.907153
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Im Grund

Internet
https://de.wikipedia.org/wiki/E%C3%9Flingen

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.2 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994. ISBN 3-88462-132-7


Stand
Letzte Bearbeitung: 28.06.2004
Interne ID: 8518
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=8518
ObjektURL als Mail versenden