Ehemaliges Ursulinenkloster Burg Bollendorf

Bollendorf, Gemeinde Bollendorf Burgstraße 7
Beschreibung
Haushaltungspensionat und Erholungsheim.

An geschichtlich - ehrwürdiger Stätte, hart an des Vaterlands Grenze, liegt die alte Burg Bollendorf, Jahrhunderten trotzend. Ursprünglich auf römischem Boden erbaut, wurde sie der Franken trutziger Hort. Noch kündet der Attilaturm von Kämpfen jener Zeit. Um 716 wird friedlichen Mönchen die Feste zu eigen, Sankt Benedikts Söhnen, dem weiten Lande zum Heil.

In der Säkularisation ging die Burg in weltlichen Besitze über. Annähernd einwar eine Kuranstalt in ihr errichtet. In unseren Tagen wurde sie von den Ursulinen vom Mutterhaus Köln - dem ältesten Ursulinenkloster Deutschlands - übernommen und ihrer neuen Bestimmung als Erziehungsheim junger Mädchen dienlich gemacht. Junge Mädchen sollen hier herangebildet werden zu tüchtigen charakterfesten Frauen, daß sie in echt christlichem Geist ihren späteren, fraulichen und mütterlichen Aufgaben in Familie und Volk gerecht werden. Ruhe und Frieden bietet die stille Burg auch den Gästen, die aus dem Großstadtbetrieb und Getöse den Weg zu ihr gefunden und so gerne immer wieder zurückkehren.

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Klosteranlagen
Zeit:
1934
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.368145
lat: 49.849202
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.bollendorf.de/

Datenquellen
Das Bistum Trier. Archiv-Gesellschaft für kirchliche und caritative Monographien der Bistümer m. b. H., Berlin-Wilmersdorf. 1934.


Stand
Letzte Bearbeitung: 19.10.2004
Interne ID: 9046
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=9046
ObjektURL als Mail versenden