Wappen der Gemeinde Beilingen

Beilingen, Gemeinde Beilingen
Beschreibung
Im schräglinks geteilten Schild vorn in Silber ein aufsteigendes Tatzenkreuz in Rot, im Schnittpunkt der Balken mit goldenem Stein belegt, hinten fünfmal von Gold und Rot schrägrechts geteilt.

Beilingen gehört bis zum 1800 unter luxemburgischer Landeshoheit zur Herrschaft Bruch. Die Herren von Bruch führten als Wappen einen fünfmal von Gold und Rot schrägrechts geteilten Schild. Kirchen- und Ortspatron von Beilingen ist Sankt der Täufer. Seine Zeichen sind Axt, Kreuz oder Lamm. Hier wurde als Zeichen des Ortspatrons ein Vortragkreuz gewählt.

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Wappen /
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.662516
lat: 49.953811
Lagequalität der Koordinaten: Ortslage
Flurname: Oben auf Gärthäuschen

Internet
http://www.vg-speicher.de/gemeinden/beilingen

Datenquellen
Homepage der Verbandsgemeinde Speicher.

Bildquellen
Bild 1: Homepage der Verbandsgemeinde Speicher.

Stand
Letzte Bearbeitung: 19.11.2009
Interne ID: 9058
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=9058
ObjektURL als Mail versenden