Gruppe von fünf Grabhügeln (1)

Badem, Gemeinde Badem
Beschreibung
Die Chronik berichtet, daß am nordöstlichen Rande des Eckbusches, etwa hundert Meter links des Kailer Weges, Arbeiter im Dezember 1935 auf mehrere Römergräber stießen.

Die einzelnen Gräber bestanden aus vier aufgestellten Kalksteinplatten mit einer darüberliegenden Deckplatte. Sie enthielten meist drei bis fünf Tonkrüge und Schüsseln mit Ascheresten. Das Landesmuseum Trier, das die Ausgrabungen überwachte, ordnet die Funde dem 3. Jahrhundert nach Christus zu In einem größeren Grabe befanden sich ein großer Krug mit zwei Henkeln aus grünlichem Glas, eine kleine Tonlampe, ein Ölkrüglein, eine Münze und Schüsseln. In einem anderen Grabe wurden neben Tongefäßen eine Münze, ein Ohrring und eine Fibel gefunden. [1]

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Bestattungen / Grabhügel
Zeit:
3. Jahrhundert nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.627218
lat: 50.012617
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: Eckbüsch

Internet
http://www.badem.de/

Datenquellen
[1] Karl E. Becker: Das Kyllburger Land. Kyllburg 1977. Hrsg. Verbandsgemeinde Kyllburg.


Stand
Letzte Bearbeitung: 28.12.2004
Interne ID: 9113
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=9113
ObjektURL als Mail versenden