Sogenanntes Schlösschen

Bitburg, Stadt Bitburg Kölner Straße 14
Beschreibung
Anstelle einer Wasserburg 1757 / 64 durch die Familie Blochhausen erbaut.

Die mittlere Achse der Ehrenhoffront wird von einem zweigeschossigen Aufbau gerahmt. Der Fries ist mit dem Chronogramm SOLI DEO LAVS HONOR GLORIA ET GRATIARVM ACTIO (= 1764) versehen.

Kurz vor dem Einmarsch der amerikanischen Truppen 1945 wurde das der NSDAP-Kreisleitung als Unterkunft dienende Schlößchen gesprengt. Dabei wurden Dächer und Gartenfront zerstört und das restliche Gebäude stark beschädigt. 1957 / 59 wurde das Anwesen, das 1836 testamentarisch in ein Waisenhaus umgewandelt worden war wiederhergestellt.

Seit 1970 beherbergt es die Sonderschule Sankt Martin. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Feudale Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1757
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.524939
lat: 49.978044
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Unter der Burg

Internet
http://www.bitburg.de/

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.2 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994. ISBN 3-88462-132-7

Bildquellen
Bild 1: © Dorothea Witter-Rieder, Konz, 2005
Bild 2: © Lothar Monshausen, Fotostream http://www.flickr.com/photos/lomo56/tags/meteorite/
Bild 3: © Lothar Monshausen, Fotostream http://www.flickr.com/photos/lomo56/tags/meteorite/
Bild 4: Margraff: Kirchen, Burgen, Bauernhäuser. Verlag der Akademischen Buchhandlung Interbook Trier, 1986

Stand
Letzte Bearbeitung: 20.07.2010
Interne ID: 9187
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=9187
ObjektURL als Mail versenden