Wasserburg

Densborn, Gemeinde Densborn Burgstraße 4 und 5
Beschreibung
1290 erstmals erwähnt. Hier lag die mittelalterliche Burg von Densborn, von der noch Mauern bis 30 Fuß Höhe um die Mitte des 19. Jahrhunderts sichtbar waren. 1677 wurde innerhalb der mittelalterlichen Umfassungsmauer die neue Burg errichtet. [1]

Die Ruine der Burg Deinspure am Ortsrand der Kyllaue gelegen, erinnert noch an Densborns mittelalterliche Geschichte. Die Burg wurde im Jahre 1290 erstmals urkundlich genannt. Erhalten sind noch größere Teile der spätmittelalterlichen Ringmauer mit einem Rundturm an der Südwestecke, sowie Grundmauern älterer Wohnbauten. Jetzt sind die Besitzer die Geschwister Vanck, deren Vater sie im Jahre 1840 vom Besitzer Leist kaufte.

Die Verteidigungsmittel waren die Umfassungsmauern selbst, zwei kleine Ecktürme, ein Turm auf der Mitte der Anlage, sowie ein auf drei Seiten noch gut erkennbarer Wall von etwa 1Breite, der als fast regelmäßiges Rechteck mit abgerundeten Ecken in einem Abstand von 25 bis 35 Meter (von seiner Mittelachse aus gemessen) herumgeführt ist und wohl vor allen Dingen die auf der Westseite entlang fließende Kyll abwehren sollte.

Der Wirtschaftshof mit seinen Gebäuden nimmt die nördliche größere Hälfte ein, das Hoftor als einziger Zugang zur Burg ist ganz niedergelegt. Den südlichen Teil mit den Wohnbauten erreichte man durch eine 8m lange Torfahrt. Er selbst ist in einen östlichen und einen westlichen Teil zerlegt, beide im Umfang eines Quadrates. [2]

Teile der spätmittelalterlichen Ringmauer mit Rundturm; Grundmauern älterer Wohnbauten; heutiges Wohnhaus, Ende 16. Jahrhundert, im 18. Jahrhundert überformt. [3]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wehrbauten und militärische Anlagen / Burgen
Zeit:
1290
Epoche:
Gotik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.600174
lat: 50.125069
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://ha081.domainkunden.de/

Datenquellen
[1] Janssen,W.: Studien zur Wüstungsfrage im fränkischen Altsiedelland zwischen Rhein, Mosel und Eifelnordrand. 2 Bände. Text u. Katalog, 1975.
[2] http: //www-eifel-service.de/info/
[3] Kreisverwaltung Vulkaneifel, Abteilung 1 - Kommunales und Recht; 2008.

Bildquellen
Bild 1: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2009.
Bild 2: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2009.
Bild 3: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2009.
Bild 4: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2009.

Stand
Letzte Bearbeitung: 30.03.2010
Interne ID: 921
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=921
ObjektURL als Mail versenden