Streckhof

Mötsch, Stadt Bitburg Ringstraße 4
Beschreibung
Der an einer kurzen Sackgasse gelegene Streckhof ist auf dem Sturz seiner ehemaligen zum Fenster verkürzten Wohnhaustür 1765 datiert.

Nach der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde das Haus unter Beibehaltung der Raumaufteilung und wesentlicher Teile der baufesten Einrichtung umgebaut. In der kleinen Küche sind Backofen und Rauchfang, in der Stube eine Takenanlage erhalten. Bei der Scheune handelt es sich, der Überlieferung zufolge, um die 1757 entstandene Zehntscheune. Die beiden rechts neben der Tenne stehenden Ständer haben spitzgiebelige Nischen zur Aufstellung von Lämpchen beim nächtlichen Dreschen des Getreides.

Das Haus ist eines der selten gewordenen Zeugnisse dörflicher Sozialgeschichte in der Westeifel. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bäuerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1757
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.552060
lat: 49.963812
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf Kernst

Internet
http://www.bitburg.de/

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.2 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994. ISBN 3-88462-132-7


Stand
Letzte Bearbeitung: 15.03.2005
Interne ID: 9572
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=9572
ObjektURL als Mail versenden