Schaftkreuz

Bettingen, Gemeinde Bettingen Burgstraße 5
Beschreibung
Das reich verzierte Schaftkreuz aus luxemburger Sandstein stammt aus dem letzten Viertel des 18. Jahrhunderts.

Wegen des leichten Materials haben seine plastischen Darstellungen sehr gelitten. Der Schaft war mit einer Inschrift, mit der sich der Stifter den Vorübergehenden im Gebet empfiehlt und einem Datum versehen. Erhalten sind nur noch die beiden ersten Ziffern 17. Die Rückseite läßt erkennen, daß es sich um einen ehemaligen Grabstein handelt. Ihre Inschrift lautet: Anno 1737 ist im Hern (sic!) entschlafen Hans Jaccob Henckes. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
Letztes Viertel des 18. Jahrhunderts
Epoche:
Klassizismus

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.392672
lat: 49.94402
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.bettingen-online.de

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.2 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994. ISBN 3-88462-132-7


Stand
Letzte Bearbeitung: 29.03.2005
Interne ID: 9647
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=9647
ObjektURL als Mail versenden