Hofanlage mit Schmiede und Kapelle

Birtlingen, Gemeinde Birtlingen Hauptstraße 12
Beschreibung
Das vermutlich ehemalige Hofgut der Abtei Prüm prägt den Ortseingang aus Richtung Messerich. Kapelle, Torbogen, Schmiede, Wohnhaus und ehemalige Ställe umschließen im Viereck einen weiten Hofraum.

Der kleine Saal der Marienkapelle aus dem 18. Jahrhundert wird von einem spätgotischem Chor abgeschlossen. Erhalten ist auch der alte Altarstein. Der barocke Altaraufbau wurde später mit einem neuem vergoldetem, mit Rocaillen belegtem Schrein versehen. Von der Eingangsseite der Kapelle mit gründerzeitlicher Tür spannt sich ein Torbogen aus dem Jahr 1741 zur Kante eines Trakts der früher als Pferdestall genutzt wurde und nun als Wohnraum Verwendung findet.

In der ersten Achse befinden sich noch die Schmiede mit gepflastertem Boden, die vorher, als Küche gedient hat. Hier ist eine mit Rosette und den Jahreszahlen 1626 und 1888 versehene Spolie eingelassen.

Das stattliche Wohnhaus wird von den ehemaligen Stallungen aus dem letzten Viertel des 19. Jahrhunderts eingefaßt. Das Portal auf der Eingangsseite trägt die Initialen von Anton Goebel und Eva Streit und ist auf 1824 datiert.

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bäuerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1626 [Gebäudeteile]
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.482652
lat: 49.945745
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
https://de.wikipedia.org/wiki/Birtlingen

Datenquellen
Homepage der Initiative Region Trier e.V. Sehen & Erleben - Bau-Denkmäler http://www.regiontrier.de/cgi/bin

Bildquellen
Bild 1: Josef Junk, 2009. www.josefjunk.de/
Bild 2: Josef Junk, 2009. www.josefjunk.de/

Stand
Letzte Bearbeitung: 29.06.2009
Interne ID: 9723
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=9723
ObjektURL als Mail versenden