Wüstung Heiger

Heierhütte, Gemeinde Borler
Beschreibung
Auch: Heyer. 1680 verzeichnet die Karte von Dankers nordwestlich des heutigen Heyroth einen Ort namens Heiger. Erste urkundliche Erwähnung bereits Anfang des 13. Jahrhunderts in einer Besitzurkunde der Abtei Sankt Maximin zu Trier. [1]

Der [Hof Heyer] war war ein Lehen der Abtei Sankt Maximin, die ihn 1700 einzog und bis zur Säkularisaton behielt. Der Hof wurde 1812 oder bald danach niedergerissen. [2]

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Wüstungen
Zeit:
Circa 1750 bis 1850
Epoche:
Klassizismus

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.810229
lat: 50.308344
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Über dem Pütz

Internet
http://www.borler.de/

Datenquellen
[1] Janssen, W.: Studien zur Wüstungsfrage im fränkischen Altsiedelland zwischen Rhein, Mosel und Eifelnordrand. 2 Bände. Text u. Katalog, 1975.
[2] Janssen, Franz Roman: Kurtrier in seinen Ämtern vornehmlich im 16. Jahrhundert. Ludwig Röhrscheid Verlag, Bonn, 1985.

Bildquellen
Bild 1: Google Earth
Bild 2: Google Earth

Stand
Letzte Bearbeitung: 28.06.2014
Interne ID: 977
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=977
ObjektURL als Mail versenden